German Croatian Danish Dutch English French Greek Italian Polish Russian Spanish Swedish Turkish
Behlau - Ihr Business-Scout
Behlau - Ihr Business-Scout
Behlau - Ihr Business-Scout

 

Wer etwas erreichen möchte, was er noch nie hatte, wird etwas tun müssen, was er noch nie tat. Als Berater, Vermittler und Ingenieur begleite ich Sie bei Ihren neuen Projekten.


Michael Behlau

Michael Behlau
Dipl.-Wirtschaftsingenieur


 Kontakt

 Download Personal History

Personal History

Grundlage meiner Tätigkeit ist eine qualifizierte, frühzeitig fachlich ausgerichtete und interdisziplinäre Ausbildung.
 

Schulische Ausbildung

Hauptschule
Berufsfachschule Elektrotechnik
» allgemeine Fachoberschulreife
Abendgymnasium
» Abendgymnasium Lippstadt
» Erlangung der allgemeinen Hochschulreife

Gewerbliche Ausbildung

Ausbildung zum Betriebsschlosser
» Nixdorf Computer AG
Gesellenjahre als Betriebsschlosser
» Nixdorf Computer AG (Leiterplattenfertigung)

Erststudium

Wirtschaftsingenieurwesen
» Universität Paderborn
» Fertigungstechnik, Produktionswirtschaft, Fabrikplanung
Studienarbeiten
» Total Qualität Management (TQM)
» Umweltanforderungen und Unternehmensstrukturen
Tutortätigkeit
» Institut ´Personal und Organisation´
» Menschliche Arbeit im Betrieb
Praxisbezogene Diplomarbeit
» GKW GmbH (Mannheim, Lahmeyer-Gruppe)
» Ziel der Arbeit: Integration der Umwelt- und Versicherungsaudits
» Thema: Umweltbetriebsprüfung und Umwelthaftung - Neue Umweltmanagementanforderungen an Unternehmen

Aufbaustudium

Energie- und Umweltmanagement
» Technische Universität (TU) Berlin
» Energie- und Umweltanalysen
» Energieeffizienz bei Maschinen u. Gebäuden
» energetische Städteplanung
» Auslegung erneuerbarer Energiesysteme
» spezielle Managementsysteme und Geschäftsprozesse
» Abschlussarbeit: Energietechnische und energiewirtschaftliche Untersuchung bei der Schering AG in Berlin

Zertifizierungen zum Betriebsbeauftragten

  • » für Immissionsschutz
  • » für Gewässerschutz
  • » für Abfallwirtschaft

Kenntnisse in speziellen Umweltbereichen

  • » Thermische Abfallentsorgung in Kombinationsverfahren
  • » Regelung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes
  • » Aufbereitung und Entsorgung von Prozess- und Industrieabwässer mit Kombinationsverfahren
  • » Asbestsanierung von Immobilien in der Schweiz und Deutschland

Organisation & Management

  • » Aufbau eines Umweltschutzhandbuches
  • » Führen und Organisieren mit Qualität
  • » Mitgliedschaft im internationalen Expertenkreis für Umweltmanagement

Integrationsmanagement

  • » Produktionsintegrierter Umweltschutz (Umweltcontrolling, Störfallmanagement sowie Notfallschutzorganisation)
  • » Verknüpfung von Umwelt- mit Qualitäts-Managementsystemen

Fabrikplanung

  • » Die Planung von 'Fabriken auf die grüne Wiese' war eines meiner Studienschwerpunkte
  • » die Planung und Projektierung von Energieanlagen (Windparks, Solarparks) stellt letztlich nichts anderes dar, als die Planung einer 'Energiefabrik'

Kunststofftechnik

  • » die Herstellung und Verarbeitung von Kunststoffen war ebenfalls einer meiner Studienschwerpunkte
  • » diese Kenntnisse habe ich über Jahre bereits in der Windenergie (Rotorblätter) und Photovoltaik (Modulfertigung) anwenden können

Entscheidungstheorie

  • » mit der Fragestellung, wie eine Entscheidung getroffen wird, habe ich mich bereits im Studium wissenschaftlich auseinander gesetzt
  • » die so gewonnenen Erkenntnisse sind in meiner Methodik 'methodische Präkognition' eingeflossen

Seit der Existenzgründung 1995 bin ich zahlreiche aktive und passive unternehmerische Engagements eingegangen. Aufgrund meiner Ausbildung lag der Schwerpunkt in den erneuerbare Energien.

1995
» Existenzgründung mit einem "Ingenieurbüro für regenerative Energien"
» danach bedarfsgemäß Gründung weiterer Unternehmen für Generalbau, Finanzierung, sowie Betriebsführung für Energieanlagen
» diverse Beratungstätigkeiten in den Bereichen Biogas, Biomasse, Offshore-Windenergie, Tiefengeothermie - für Investoren und Konzerne
» Planung, Finanzierung, Errichtung sowie Betrieb erneuerbarer Energiesysteme, sowohl für Kunden, aber auch für den Eigenbestand
2000 - 2010
» Schwerpunkt war anfänglich die Windenergie, später die Photovoltaik
» Gründung Ingenieurbüro in der Schweiz
2006 / 2007
» Neuausrichtung Schwerpunkt Photovoltaik
» Aufbau eines privaten Solartestfeldes
» Verlegung des Hauptgeschäftssitzes und Wohnsitzes in die Zentralschweiz
» Entwicklung der IES-Theorie
2007 - 2010
Entwicklung des ersten vollintegrierten Photovoltaiksystems auf der Grundlage der IES-Theorie:
» Stahlkonstruktionen für bis zu 700 m² Solarfläche
» verschiedene Fundamentarten
» integriertes Blitzschutzsystem
» SPS-Steuerung und diverse Betriebsalgorithmen
» LWL-Kommunikationssystem
» Photovoltaikmodul mit integrierter Anschlussdose
» Befestigungssystem für Photovoltaikmodule
» Antriebstechnologie für solare Nachführsysteme
» Zentralwechselrichter (100 kW, trafolos, wassergekühlt)
» Verleihung des international ausgelobten 'Solar-Industry-Award' für 'Integrierte Systeme'
2009
» am Wahlabend machte Herr Westerwelle bekannt, das die neue Regierung etwas GEGEN erneuerbare Energien unternehmen will, insbesondere wolle sie den weiteren Ausbau der Photovoltaik stoppen
» allein in Deutschland verfügte meine Unternehmensgruppe über eine Projektpipeline von etwa 120 Mio. EUR, davon waren etwa 45 Mio. EUR Bausumme genehmigt
» folgend wurden einzelne Projekte veräußert und ich bemühte mich die bereits turn-key verkauften Projekte noch schnellstmöglich zu realisieren
2010
» Veräußerung der wesentlichen Unternehmungen und Unternehmensbeteiligungen und Rückzug aus dem Bereich der erneuerbaren Energien

Das 15-jährige unternehmerische Engagement auf Hochtouren hatte ihre Spuren hinterlassen, so dass ich mich ab Ende 2010 aus den aktiven Geschäften zurück gezogen habe.

2013
» Wiederaufnahme der aktiven Geschäftstätigkeit

Aufgrund meiner Erfahrungen und Spezialkenntnisse im Bereich der integrierten Systeme habe ich besondere Anerkennungen erfahren dürfen.

Dozent
Für das WS-2012 befand ich mich im Berufungsverfahren für eine Professur für erneuerbare Energien an der Fachhochschule NW-Schweiz.
Solar-Industry-Award
Für meine besonderen Leistungen im Zusammenhang mit der Entwicklung ´integrierter Photovolatiksysteme´ wurde der Solar-Industry-Award in der Kategorie ´integrierte Lösungen´ ausgesprochen.
Deutscher Solarpreis
Der von mir entwickelte Solarpark Berglar, bei welchem auch die Deponie stillgelegt wurde, war 2011 für den deutschen Solarpreis nominiert.